Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. OKDatenschutz
ausverkauft

Meditations-CD "Selbstvergebung & Selbstliebe" - Doppel-CD

Artikel-Nr.: Meditation-CD-01 von Rainer Dahl - meditation-cd.kaufen
12,99 € *
Derzeit leider nicht verfügbar
  • Beschreibung
  •  

    Themen dieser Meditation:

    Engel
    Vergeben & verzeihen in der Meditation
    Selbsterkenntnis durch Meditation
    Das Herz öffnen in der Meditation
    Gefühle zulassen - den Pferden Auslauf geben
    Loslassen: Vögel fliegen in die Freiheit
     

     
    Diese Meditations-CD ist eine Doppel-CD und enthält die beiden folgenden CDs:

    1. Meditations-CD "Vergebung & Selbstliebe" - normale Version (27min 37s),

    2. Meditations-CD "Vergebung & Selbstliebe" - "endlos" (mit offenem Ende) (38min 9s).

     

     

    Meditationstext:

     
    Wir schließen unsere Augen.

    Und wir bitten unsere persönlichen Engel,
    uns jetzt in dieser Meditation zu unterstützen.
     
    Die Engel, die immer bei uns sind,
    seitdem wir hier in unserem Körper auf dem Planeten wandeln,
    diese Engel bitten wir,
    uns zu stärken,
    uns Kraft zu geben,
    und die Energien fühlen zu lassen, die uns jetzt helfen.

    Gleichzeitig bitten wir Erzengel Michael,
    uns beizustehen, zu helfen,
    und auch Erzengel Raphael.

    Und wir bitten die Kraft der Gnade,
    das silberne Licht,
    uns zu helfen, bei dem was wir jetzt in der Meditation tun.

    Wir beginnen damit, die Gefühle in unserem Körper zu fühlen.
    Vor allen Dingen unsere Stimmungen:
    wie fühlen wir uns jetzt gerade?
    Welche Stimmung, welche Grundgefühle bewegen uns?
     
    Wir können einmal einen Schnelldurchlauf durch unseren Körper machen,
    indem wir vom Kopf anfangen und über den Rumpf die Arme, Beine bis zu den Füßen fühlen.
    Was kommt uns so entgegen an Gefühlen?
    Und dann gehen wir wieder zurück.

    Wenn wir etwas fühlen, schauen wir genauer hin:
    was ist das für eine Stimmung?
    Und ohne etwas zu verändern.
    Wir wollen jetzt nur eine Bilanz aufnehmen,
    einen Überblick verschaffen, was alles da ist an Gefühlen.

    Und jetzt bitten wir einen unserer persönlichen Engel,
    direkt vor uns in eine menschenhafte Form zu gehen,
    dass wir ein Gegenüber haben,
    sodass wir uns im Geiste von Angesicht ins Angesicht schauen können
    und unsere Herzen uns auch gegenüber sind.

    Und so fühlen wir und erahnen wir,
    was unser Engel jetzt empfindet,
    welche Mimik er hat.

    Wir fühlen, was unser Engel für uns empfindet,
    für unsere jetzige Gefühlssituation.
     
    Und wir lassen unseren Engel noch näher kommen,
    bis wir ihn umarmen können wie einen Menschen,
    oder uns umarmen lassen können von ihm.
     
    Wir lassen uns ganz einhüllen von unserem Engel.

    Da ist so viel Liebe und Verständnis.

    Alles an uns wird geliebt.
    Da ist nichts in uns, an uns, was nicht geliebt wird von unserem Engel.

    Unser Engel symbolisiert für uns unser wahres Sein,
    unser göttliches Sein,
    so dass wir die göttliche Liebe unseres wahren Selbstes erahnen oder fühlen können.

    Und so lassen wir uns berühren von unserem Engel
    mit seinen segnenden Händen oder Flügeln
    oder wie auch immer.

    Wir können auch den Engel zu einer Energie-Wolke werden lassen,
    die sich ganz um uns herum bildet,
    und uns sanft berührt am ganzen Körper,
    und geborgen hält.

    Und was auch immer in unserem Körper für Gefühle sind,
    wir nehmen gleichzeitig das liebevolle Lächeln unseres Engels war,
    wie er Anteil hat an unseren Gefühlen
    und gleichzeitig voller Liebe ist
    und Freude
    und Aufmunterung.

    Und daran versuchen wir zu lernen.

    Das was wir in uns wahrnehmen,
    können wir mit der gleichen Einstellung wahrnehmen
    und genauso darauf reagieren wie unser Engel
    mit Liebe, Loslassen Vergeben.

    Vergeben ist wahrscheinlich gar nicht das richtige Wort,
    weil unser Engel nie irgendetwas verurteilt hat.

    Da ist nichts, was er je verurteilen könnte,
    da brauch auch nichts vergeben werden.

    Aber wir sind es, die uns selbst vergeben können.

    Da ist so viel in uns, was wir an uns selbst nicht akzeptiert haben bis jetzt,
    oder vielleicht auch jetzt gar nicht akzeptieren können,
    weil es uns weh tut.

    Die Wahrheit,
    was wir wirklich sind,
    was wir gemacht haben,
    oder machen,
    oder fühlen,
    das können wir auch so lieben wie unser Engel.

    Wir können es uns vergeben, dass wir so sind wie wir sind.
    Wir können ja auch anderen Menschen vergeben.
    Und wir sollten bei uns selber anfangen.

    Und was immer uns jetzt in den Sinn kommt
    an Gefühlen,
    oder an Situationen,
    oder Eigenschaften,
    oder was auch immer -
    einfach vergeben.

    Wenn unser Engel, unser göttliches Sein,
    Liebe und Verständnis für all die Dinge hat,
    wie können wir uns dann verurteilen?

    Und wir spüren die Motivation von unserem Engel,
    die Bestärkung darin, das zu tun.

    Es gibt keinen Grund mehr, irgendetwas an uns zu verurteilen.

    Alles ist in Ordnung - egal was:
    wo auch immer wir versagt haben,
    oder falsche Dinge getan haben,
    oder Dinge gefühlt haben, die wir nicht fühlen wollten,
    es ist o.k.

    Alles ist in der göttlichen Liebe
    und so können wir uns auch lieben.
    Und das tun wir jetzt:
    wir selbst versöhnen uns mit uns selbst,
    vertragen uns.

    Es ist in Ordnung.
    Es hat weh getan, aber jetzt hört es auf.

    Und wir bitten unseren Engel, uns dabei zu helfen,
    und ganz mit uns mit unserem Körper zu verschmelzen,
    sodass wir mit dem Gefühl der Liebe
    und der Güte
    und Vergebung
    in Resonanz gehen können,
    und uns selbst vergeben:
    alles was wir bisher vielleicht nicht gutheißen konnten.

    Es gibt keine dunklen Seiten an uns,
    alles wird geliebt.
     
    Und jetzt lieben wir uns selber auch,
    alle Seiten,
    alle Eigenschaften,
    egal was,
    keine Ausnahme.

    Und wir nehmen die Kraft der Gnade, das silberne Licht dazu,
    lassen es von oben und unten durch unseren Körper strahlen und fließen.
     
    So wie silberner Schnee im Mondlicht glitzert,
    so glitzert unser Körper.

    Wie können wir so hohe Ansprüche an uns haben,
    die wir selbst nicht erfüllen können,
    wenn so göttliche Wesen wie unser Engel,
    unser wahres Sein,
    diesen Anspruch nicht an uns hat?

    Wir wollen selbst zu einer Sonne der Liebe und der Güte werden.

    Und so beginnen wir damit,
    uns selbst mit dieser Güte und Liebe zu durchleuchten,
    alles an uns.

    Der Klang,
    der von unserem Sein hier ausstrahlt,
    soll Liebe sein,
    Annahme,
    Freude,
    von allen Aspekten unseres Seins,
    allen Eigenschaften.

    Wenn wir Menschen oder diesem Planeten heilen wollen,
    so beginnen wir bei uns,
    und heilen uns vollständig,
    von Kopf bis Fuß
    vor allen Dingen im Herzen.

    All das, was wir bisher an uns nicht akzeptiert haben, segnen wir.

    Wir lernen von Gott,
    von unserem göttlichen Sein,
    von unserem Engel.
     
    Mit dieser Liebe begegnen wir uns selbst,
    all unseren Körperteilen,
    all unseren Gefühlen,
    all unseren Gedanken,
    all unseren Einstellungen,
    all den Taten, die wir getan haben,
    all den Erfahrungen, die wir gemacht haben.

    Für unser ganzes vergangenes Leben,
    für unser jetziges Sein,
    und für all das was kommen mag,
    empfinden wir Liebe,
    göttliche Liebe,
    so wie unsere Engel das tun,
    wie Gott selbst es tut.

    Wir tun den schwersten Schritt.
    Jetzt.
    Wir fangen bei uns an.
     
    Dabei lassen wir uns trösten und geborgen halten
    von unserem Engel,
    und von Erzengel Michael,
    und Erzengel Raphael,
    dass alles heilen kann an uns,

    Alles an uns darf in die göttliche Liebe.
    Wir dürfen geliebt sein.
    Alles an uns darf geliebt sein.

    Und jetzt fühlen wir nochmal durch unseren Körper,
    im Kopf,
    Hals,
    Brustbereich,
    Rücken,
    Bauch, ...
    was sind für Gefühlen unserem Körper? ...
    Arme,
    bis zu den Händen,
    und dann weiter den Rumpf abwärts,
    Gesäß,
    Beine,
    bis zu den Füßen.

    Wo sind Gefühle?
    Was fühlen wir jetzt?

    Was sind die Reaktionen unseres Engels?

    Was lernen wir?

    Wir lassen los.

    Wir gleichen uns dem Engel an, dem der wir in Wahrheit selbst sind.
    Wir werden wieder zu unserer wahren göttlichen Natur.

    Alles ist in Ordnung.

    Alles darf so sein wie es ist,
    früher,
    jetzt,
    und in Zukunft,
    immer.

    Alles ist göttlich,
    ist es immer gewesen,
    und wird es immer sein,
    ohne Ausnahme.

    So können wir loslassen und friedlich werden.

    -----

    Und auch wenn diese Meditation gleich zu Ende ist,
    so gibt es keinen Grund,
    den Kontakt zu unserem Engel abzubrechen.

    Wir halten die Verbindung
    über dieser Meditation hinaus,
    im Alltag.

    Und wenn wir es mal vergessen,
    dass für diese Verbindung haben,
    das macht nichts.

    Wir können jederzeit wieder in diese Verbindung gehen,
    und uns von der göttlichen Liebe inspirieren lassen,
    und so uns selbst lieben.

    Wenn wir uns selbst leben können,
    können wir alle anderen Menschen lieben,
    denn das ist leichter.

    Das lernen wir jetzt jeden Tag.
    Jeder Atemzug bringt uns weiter.

    So freuen wir uns schon darauf,
    unbeschwert,
    leicht,
    frei, wie ein kleines, unschuldiges Kind
    in unser Leben zu treten,
    und Erfahrungen zu sammeln,
    ohne zu urteilen.
     
    Alles ist in Ordnung.

    Wir dürfen uns freuen,
    wir dürfen Spaß haben am Leben,
    wir dürfen richtig dolle glücklich sein,
    und uns dabei noch lieben.

    Es ist in Ordnung,
    es entspricht unserer wahren göttlichen Natur.

    Wir wollen jeden Atemzug nutzen,
    jede Stunde,
    jeden Tag.

    Und damit fangen wir gleich nach der Meditation an.

    So werden wir jetzt munter,
    atmen tiefer durch,
    fühlen nochmal unseren Körper wie wir hier jetzt sind,
    machen kurz die Augen auf,
    machen die Augen wieder zu.

    Ja, wir sind jetzt hier,
    werden wach,
    machen die Augen nochmal auf,
    gucken kurz rum,
    machen die Augen nochmal zu.

    Und jetzt werden wir richtig munter und wach.

    Wir machen die Augen auf
    und strecken uns,
    atmen noch tiefer,
    bewegen uns,
    werden klar im Kopf,
    und machen jetzt tolle Erfahrungen in unserem Leben.

    :-)

     

     
     
  • Probehören